Imprint

NEWS

NEW ALBUM "SOUVENIRS OF LOVE" 

February 2015:
Souvenirs of love was selected to the top ten of VOGUE's February playlist! #AWESOME
http://www.vogue.de/people-kultur/kultur-tipps/playlist-februar-2015-vogue-playlist-im-februar 


March 2014: Meeco just got back from New York where he finished recording his new record "Souvenirs of love". The album will be a blend of jazz and soul music and feature performances by Grammy Award winners Casey Benjamin and Kirk Whalum, legendary jazz vocalist Mary Stallings, rap artist Talib Kweli, soul artists Yahzarah and Jean Baylor as well as jazz veterans Hubert Laws, Eddie Henderson, John Scofield, Vincent Herring, Stefon Harris, Lionel Loueke, Eric Reed, Buster Williams, Victor Lewis and some other very special guests.

The album will be released on January 16, 2015

 



 



"Meeco ist wohl einer der ungewöhnlichsten und in aller Bescheidenheit schillerndsten Figuren der europäischen Jazz-Szene überhaupt. Obwohl “Beauty Of The Night“ nach den herausragenden “Amargo Mel“ 2009 und dem mehr als überzeugenden “Perfume e Caricias“ 2010 erst sein drittes abendfüllendes Album ist, ist Meeco künstlerisch, technisch und konzeptionell vielen Jazz-Konkurrenten meilenweit voraus. Meeco strotzt vor Selbstbewusstsein, macht zugleich jedoch keinerlei Anstalten, dieses als überzogenes Ego in seine Person zu integrieren, verbaut dieses Selbstbewusstsein vielmehr überaus elegant und in sich ruhend in seine Musik, die auch auf dem neuen, dritten Album elegant und gerade in den Tempi abwechslungsreich zwischen zeitgenössischem Jazz, lateinamerikanischen Einflüssen sowie Soul und Pop und sogar elektronischer Musik wandelt, als wäre es das natürlichste und unbedingt fliessendste der Welt. Welchen Ruf sich Meeco aus seiner Wahlheimat Paris durch seine Musik erarbeitet hat, lässt sich auch und in besonders nachdrücklicher Art und Weise an der beeindruckenden und alles andere als gewöhnlichen Gästeliste festmachen: Freddy Cole, Gregory Porter oder Hubert Laws sind unter anderem mit am Start, kein geringerer als Jazz-Legende Benny Golson, Lionel Loueke, Eddie Henderson oder der fast vergessene Soul- und Discofunk-Tausendsassa Joe Bataan geben sich ebenfalls die außergewöhnliche Ehre. Sogar Frankreichs Pop-Art-Ikone Jane Birkin schien es ein persönliches Anliegen zu sein, bei dritten Album-Auftritt Meecos mitzuwirken. Einmal mehr überzeugt Meecos neues Album wie seine Alben zuvor auf gleich mehreren Ebenen: nicht genug damit, dass die Musik auf gleich zwei CDs - CD 2 offeriert bewegte, unglaubliche intensive Remixes des Original-Albummaterials - mehr als überzeugt und von unvergleichlicher Schönheit gezeichnet ist. Das Produkt selbst - die CD als Medium - ist zugleich ein Paradebeispiel für das Potential, dass noch immer in dem mittlerweile in die Jahre gekommenen Medium steckt: ein überdurchschnittlich ansprechendes, edel wirkendes Äußeres, ein superdickes Booklet mit einer absolut überzeugenden Fotostrecke, allen notwendigen Infos zur Musik inklusive der Songtexte sowie eine nachdrücklich edel wirkende Haptik machen aus “Beauty Of The Night“ ein todsicheres Geschenk für den nächsten Geburtstag eines sehr guten und wertvollen Freundes."
JAZZDIMENSIONS (Michael Ahrens)

"BEAUTY OF THE NIGHT"
Meeco's latest album "Beauty of the night", which features prominent veterans like Benny Golson, Hubert Laws, Bennie Maupin, Eddie Henderson, Kenny Barron, Buster Williams and Victor Lewis, is getting great reviews in Germany as well as internationally: German magazine "STEREO" selected "Beauty of the night" in its May edition to be CD OF THE MONTH as well as AUDIOPHILE HIGHLIGHT OF THE MONTH. Further reviews of the album have been published in magazines such as JAZZTHING, JAZZTHETIK, JAZZ ZEITUNG and JAZZPODIUM (Germany); JAZZ MAGAZINE (France) and NY Daily News (USA) as well as on the website of ALL ABOUT JAZZ (USA). Please find some excerpts below:


"Das Nocturne ist eine Musik über die Dämmerung hinaus, schweift in schwachen Konturen und starken Gefühlen durch die Dunkelheit. Mit dieser sehr assoziativen, besonders in der Romantik geprägten Form, hat Meeco, Komponist aus Berlin mit Wohnsitz in Paris, auf die "Beauty of the night” gespäht. Allerdings hat er das Nocturne unserer Zeit angepasst, nämlich als poetische Songs mit Jazzmustern. Solitude und Sehnsucht sind die Sujets portugiesisch gesungener Verse von Eloisia, kongeniale Vokalistin für die geschmeidigen Melodien dieser Songs, deren changierenden Stimmungen sie in wechselnden Duos etwa mit dem hellen Timbre von Joe Bataan (“Sad Guy”) oder dem Bass von Gregory Porter (“In the depth of your silence“) interpretiert. Jazzprominente der älteren Generation waren gerne bereit, diese Wachträume in urbaner Umgebung zu begleiten: subtilen Rhythmus garantieren Buster Williams (Bass) und Victor Lewis (Drums), den chromatisch-lyrischen Flötenpart zu “Shadows and lights“ übernahm Hubert Laws, Eddie Henderson an gedämpfter Trompete und Benny Golson mit flüsterndem Tenorsax kommentieren “Tears of farewell“ und Jaques Morelenbaum fügt “Love and delights“ feine Cello-Linien hinzu. Im Zentrum dieser Starbesetzung, die schließlich noch instrumental durch den Titelsong swingt, strukturiert Kenny Barron am Klavier die Dramaturgie durch markante Akkordpunkte und inspirierte Solo-Episoden. Und so illuminieren diese Nocturnes Schönheiten schlafloser Nächte." 
JAZZ ZEITUNG (Hans-Dieter Grünefeld)

"Meeco ist Komponist und Produzent ungewöhnlicher, den Trends und dem Zeitgeist quer liegender Projekte, außerhalb jeglicher Schubladen. Zudem mit einem sehr glücklichen Händchen gesegnet, Musiker zusammen zu spannen. Rund um seine Lieblingssängerin Eloisia (schwarzer Samt, pur, diese Stimme) agieren hier u. a. Freddy Cole, Buster Williams, Benny Golson, Hubert Laws, Bennie Maupin, Lionel Loueke (…). Also eine hochkarätige Who-is-Who-Truppe (…). Die Songs – es gibt nur eine Instrumental: „Beleza da noite“ – sind allesamt spröde, subtil und im Midnight-blue-Modus gehalten, mit Platz für schöne Soli der Bläser (…). Das Thema, die Schönheit der Nacht, ist ästhetisches Programm. Schöne Songs, kitschfrei, atmosphärisch, sehr individuell und formelfrei – irgendwo wo sich Chanson, Saudade, Blues und Jazz treffen, Frankreich, Brasilien und USA amalgamieren. Umso erstaunlicher CD Nummer 2: Das gesamte Material im Remix der Gebrüder Marco und Robert Meister. Sozusagen auf Tempo gebracht, durch die Elektronik gejagt, verknappt, verlängert. Mit Groove und fetten Beats. Das Neonlight zu Nacht. Das Soundmilieu verändert die Songs, dreht das Material um, macht neue Dimensionen der Kompositionen hörbar, spielt mit den Stimmen, lässt manches anders geheimnisvoll und numinos erklingen, und verändert doch keinen Millimeter am ästhetischen Programm: "The Beauty of the Night." 
JAZZPODIUM (Thomas Wörtche)


INterviewS on French radio 

Meeco & Eloisia are talking with Jacques Thevenet at Radio Aligre about Meeco's music.



Meeco & Eloisia are having fun with Jean-Philippe Doret at Vallee FM


Photoshoot "Beauty of the night"

Take a look behind the scenes of Meeco's photo shoot for his album "Beauty of the night":